Kontakt

Hamed Eshrat, geboren 1979 in Teheran, Iran, studierte Kommunikationsdesign an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und an der Massey University in Wellington, Neuseeland. Er arbeitet als Designer, freischaffender Künstler und Autor in Berlin. In seiner ersten Graphic Novel Tipping Point - Téhéran 1979 (auf Französisch bei Edition Sarbacane erschienen) erzählte er die Geschichte seiner Familie während des politischen Umbruchs im Iran der 1970er Jahre.

Mit Venustransit erschien im Jahr 2015 sein deutschsprachiges Debüt und seine bislang umfangreichste Arbeit. Das Manuskript des Buches wurde unter die zehn Finalisten des Deutschen Comicbuch-Preises der Berthold Leibinger Stiftung gewählt. Eshrat hat als Zeichner für verschiedene Periodika, sowie Verlage und Agenturen gearbeitet.

In Zusammenarbeit mit dem Historiker Jochen Voit (Szenario) ist der Grafische Roman Nieder mit Hitler! Oder warum Karl kein Radfahrer sein wollte entstanden und wurde ebenfalls vom avant-verlag 2018 veröffentlicht. In Eshrats grafischen Erzählungen ist die Inspiration, die er durch andere Medien wie Theater, Film, Literatur, Malerei und Musik erfährt, deutlich spürbar.

 
Kontakt

Representation
Büro Hellweg
Susanne Hellweg
+49 45 32279505
info@buero-hellweg.de

oder
directement à moi
E-mail: hamed@eshrat.de 

OW_Stu_4-14_Hamed_IMG_4364

Hamed Eshrat, geboren 1979 in Teheran, Iran, wuchs in
Nordrhein-Westfalen auf und studierte Kommunikationsdesign an
der Kunsthochschule Berlin Weißensee und an der Massey
University in Wellington, Neuseeland. Er arbeitet als Designer,
freischaffender Künstler und Autor in Berlin.

2009 ist sein Graphic-Novel-Debüt "Tipping Point - Téhéran 1979"
beim französischen Verlag Edition Sarbacane erschienen. In
"Tipping Point" schildert er die Geschichte seiner Familie während
der Islamischen Revolution im Iran und ihrer Flucht. Mit der viel
beachteten Comicerzählung "Venustransit" debütierte er im Jahr
2015 auch auf dem deutschsprachigen Markt. 2018 folge der
historische Comic "Nieder mit Hitler! oder Warum Karl kein
Radfahrer sein wollte" nach einem Szenario des Historikers
Jochen Voit. 2022 erscheint nun seine lang erwartete
autobiografische Arbeit "Coming of H", für die er 2021 bereits
unter die Finalisten des Comicbuchpreises der Leibinger-Stiftung
gewählt worden ist.

Neben seiner Arbeit als Comiczeichner ist Hamed Eshrat als
Illustrator für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen, Verlage
und Agenturen tätig. Für seine Erzählungen lässt er sich als
Zeichner oft durch andere Medien wie Theater, Film, Literatur,
Malerei und Musik inspirieren.

 

instagram_icon Kopie

Pressestimmen

„In diesem Band steckt alles drin, was Comic kann. Hamed Eshrat hat die Zauberformel gefunden, um einen ebenso persönlichen wie ästhetisch ambitionierten Comic zu machen.“
Andreas Platthaus, F.A.Z.

„Eine sehr anrührende und poetisch gezeichnete Geschichte.“
MDR Kultur, Wolfgang Schilling über den Comic »Nieder mit Hitler!«

„ »Venustransit« sprüht vor Ideen, es lassen sich immer wieder neue Details entdecken.
Eine Graphic Novel auf höchstem Niveau.“

rbb Radio Fritz

„Der deutsch-iranische Zeichner Hamed Eshrat erreicht mit seiner zweiten Graphic Novel »Venustransit« ein neues gestalterisches und dramaturgisches Niveau.“
Kai Löfler, Deutschlandfunk

...

Pressestimmen

„Der deutsch-iranische Zeichner Hamed Eshrat erreicht mit seiner zweiten Graphic Novel »Venustransit« ein neues gestalterisches und dramaturgisches Niveau.“
Kai Löfler, Deutschlandfunk

„Erzählerisch agiert Hamed Eshrat höchst subtil“
Andreas Platthaus, F.A.Z.

„ »Venustransit« sprüht vor Ideen, es lassen sich immer wieder neue Details entdecken.
Eine Graphic Novel auf höchstem Niveau.“

rbb Radio Fritz

„Eine sehr anrührende und poetisch gezeichnete Geschichte.“
MDR Kultur, Wolfgang Schilling über Nieder mit Hitler!

...

Imacon Color Scanner

Foto: Björn Ewers

instagram_icon Kopie

© 2022 Studio Eshrat
Impressum & Datenschutz

© 2019 Studio Eshrat
Impressum & Datenschutz

© 2019 Studio Eshrat
Impressum & Datenschutz